Brauchen ältere Pferde Nahrungsergänzungsmittel?

Pferde sind anmutige Tiere, die uns seit Jahrhunderten begleiten. Egal, ob als Haustiere, Arbeitstiere oder Sportpartner – sie werden in der Gesellschaft unendlich geschätzt. Wenn Pferde älter werden, verändert sich jedoch ihr Körper und damit auch ihre Ernährunganforderungen. Nahrungsergänzungsmittel können helfen, den Pferden ein gesundes und langes Leben zu ermöglichen. Schauen wir uns doch einmal die Notwendigkeit von Nahrungsergänzungen bei älteren Pferden an und beleuchten die verschiedenen Arten von Nahrungsergänzungsmitteln.

Älteres Pferd

Warum benötigen ältere Pferde Nahrungsergänzungen?

Als Pferdefreunde wissen wir, dass ältere Pferde einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen haben* und es wichtig ist, diese dem Pferd auch anzubieten. Der tägliche Bedarf an Spurenelementen wie Zink, Kupfer, Selen, Mangan und Kobalt bleibt auch im Alter bestehen und sollte durch eine ausgewogene Ernährung gedeckt werden. Allerdings können sich im Laufe der Jahre Nährstoffmängel entwickeln, insbesondere, wenn ältere Pferde nicht mehr gearbeitet werden und somit einen geringeren Energiebedarf haben. Im Winter können alte Pferde zudem unter Gewichtsverlust leiden, obwohl sie ausreichend Heu zur Verfügung haben. Um diesem Gewichtsverlust entgegenzuwirken, empfiehlt sich eine Erhöhung der Raufutterzufuhr auf mindestens 1,5 bis 2% des Körpergewichts pro Tag.

Auch der Bedarf an Vitaminen, vornehmlich Vitamin A, B und E, scheint sich mit zunehmendem Alter des Pferdes zu erhöhen. Hier können Nahrungsergänzungsmittel helfen, um einen Mangel auszugleichen und das Wohlbefinden des Pferdes zu verbessern. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Nahrungsergänzungsmittel niemals eine ausgewogene Ernährung ersetzen können. Tierärzte und qualifizierte Ernährungsberater helfen dabei, das richtige Ergänzungsmittel für das Pferd auszuwählen und sicherzustellen, dass es eine ausgewogene Ernährung erhält. Auch regelmäßige Untersuchungen durch einen Tierarzt, um den Gesundheitszustand des älteren Pferdes im Blick zu behalten und gegebenenfalls Anpassungen an der Ernährung vorzunehmen, sind auf jeden Fall sinnvoll.

Welche Arten von Nahrungsergänzungsmitteln gibt es?

Vitamin- und Mineralstoffpräparate

Vitamin- und Mineralstoffpräparate können älteren Pferden helfen, die Schwierigkeiten haben, bestimmte Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen oder zu verarbeiten. Durch eine gezielte Ergänzung kann ein Mangel ausgeglichen und der Bedarf an Nährstoffen gedeckt werden. Insbesondere ältere Pferde, die Probleme mit der Kaufähigkeit haben, können von der Verabreichung von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten profitieren. Wichtig ist jedoch, dass die Präparate in der richtigen Dosierung verabreicht werden, um eine Überdosierung und damit verbundene negative Auswirkungen zu vermeiden.

Gelenkergänzungen

Gelenkergänzungen sind eine weitere Art von Nahrungsergänzungsmitteln, die älteren Pferden helfen können. Gelenkschmerzen und -erkrankungen treten häufig bei älteren Pferden auf, was zu Einschränkungen der Beweglichkeit führen kann. Gelenkergänzungen, die Glucosamin und Chondroitin enthalten, können dazu beitragen, die Gelenke älterer Pferde zu stärken und die Beweglichkeit zu verbessern. Auch hier ist es wichtig, dass die Ergänzungen in der richtigen Dosierung verabreicht werden, um eine Überdosierung und eventuelle negative Auswirkungen zu vermeiden.

Probiotika

Probiotika können älteren Pferden helfen, deren Verdauungssystem im Alter beeinträchtigt ist. Eine unausgewogene Ernährung oder andere Faktoren können zu Verdauungsproblemen führen, die sich negativ auf das Wohlbefinden des Pferdes auswirken. Probiotika können dabei helfen, das Gleichgewicht im Darm wiederherzustellen und die Verdauung zu unterstützen. Auch bei älteren Pferden, die unter Koliken oder anderen Verdauungsproblemen leiden, können Probiotika eine wirksame Unterstützung sein. Wichtig ist auch hier, dass die Ergänzungen in der richtigen Dosierung verabreicht werden, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Kräuterpräparate

Kräuterpräparate sind eine gute Alternative, um ältere Pferde zu unterstützen, ihren Appetit zu verbessern oder ihr Immunsystem zu stärken. Einige Kräuterpräparate können auch eine beruhigende Wirkung auf das Pferd haben und helfen, Stress und Angstzustände zu reduzieren. Die Verwendung von Kräuterpräparaten sollte jedoch immer mit einem Tierarzt oder einem qualifizierten Ernährungsberater abgestimmt werden, um sicherzustellen, dass die Präparate für das Pferd geeignet sind und in der richtigen Dosierung verabreicht werden.

Wie wählt man das richtige Nahrungsergänzungsmittel aus?

Die Wahl des richtigen Nahrungsergänzungsmittels für ältere Pferde hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal müssen wir den Ernährungsbedarf des Pferdes kennen und ihn verstehen. Alte Pferde benötigen leicht verdauliche Nährstoffe und hochwertiges Eiweiß sowie eine Extra-Portion an Vitaminen und Spurenelementen wie Vitamin A, E, Zink und Selen. Wenn das Pferd unter Gewichtsverlust leidet, kann ein spezielles Senior-Kraftfutter helfen. Diese Nahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, den Bedarf an Nährstoffen und Energie zu decken und dem Pferd wieder zu einem gesunden Gewicht zu verhelfen.

Gutes Heu ist die Nahrungsgrundlage für Pferde (Foto: Pixabay)

Auch Hafer ist eine geeignete Nahrungsergänzung für ältere Pferde, da er leicht verdaulich ist und essenzielle Aminosäuren enthält. Die Menge an Hafer, die einem älteren Pferd gefüttert werden sollte, hängt von seiner Größe, seinem Futterzustand und seiner Bewegung ab. Raufutter sollte aber immer die Basis jeder Fütterung sein – eine allgemeine Empfehlung sieht eine Raufuttermenge von 1,5 bis 2 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht auch bei älteren Pferden vor. Nachfolgend sind Beispiele aufgeführt, wie Nahrungsergänzungsmittel älteren Pferden helfen können, ihren spezifischen Nährstoffbedarf zu decken:

  • Vitamin- und Mineralstoffpräparate – Deckung des täglichen Bedarfs an Spurenelementen
  • Gelenkergänzungen – Unterstützung der Gelenkgesundheit
  • Probiotika – Unterstützung der Verdauung und Wiederherstellung des Darmgleichgewichts
  • Kräuterpräparate – Verbesserung des Appetits und Stärkung des Immunsystems

Die Wahl des richtigen Nahrungsergänzungsmittels hängt immer von den individuellen Bedürfnissen des Pferdes ab. Sinnvoll ist es, sich von einem Tierarzt oder einem qualifizierten Ernährungsexperten beraten zu lassen, um das passende Ergänzungsmittel auszuwählen und sicherzustellen, dass das Pferd eine ausgewogene Ernährung erhält.

Wie kann man sicherstellen, dass ältere Pferde eine ausgewogene Ernährung erhalten?

Eine ausgewogene Ernährung ist für ältere Pferde von großer Bedeutung, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu erhalten. Um diese sicherzustellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zunächst müssen wir die Bedürfnisse des Pferdes kenne, um die Ernährung entsprechend anpassen zu könne. Ältere Pferde benötigen oft leicht verdauliche Nährstoffe und hochwertiges Eiweiß sowie eine Extra-Portion an Vitaminen und Spurenelementen wie Vitamin A, E, Zink und Selen. Ein spezielles Senior Kraftfutter kann hierbei helfen, den Bedarf an Nährstoffen und Energie zu decken.

Wie schon erähnt, sollte eine ausreichende Menge an Raufutter wie Heu, Heulage oder Grassilage sollte die Basis der täglichen Ernährung auch älterer Pferde sein. Wichtig ist, dass das Raufutter von guter Qualität ist und frei von Schimmel und Staub. Ergänzt werden sollte dies bei Bedarf durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin- und Mineralstoffpräparate, Gelenkergänzungen, Probiotika und Kräuterpräparate. Natürlich muß die Fütterung regelmäßig überwacht und eventuell angepaßt werden. Besonders ältere Pferde können ihre Nahrungsaufnahme reduzieren oder bestimmte Nahrungsmittel nicht mehr gut vertragen, was zu einer unausgewogenen Ernährung führen kann.

Eine regelmäßige Gewichtskontrolle und eine Überprüfung des Futterzustands können dabei helfen, eine angemessene Ernährung sicherzustellen. Schließlich verändern sich die individuellen Bedürfnisse und darauf sollten wir immer eingehen. Ein Tierarzt oder qualifizierter Ernährungsberater kann dabei helfen, eine ausgewogene Ernährung zu planen und so sicherzustellen, dass ältere Pferde die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Das ist besonders wichtig, wenn Pferde spezifische Ernährungsbedürfnisse aufgrund von Gesundheitsproblemen oder anderen Faktoren haben.

Fazit

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Überwachung und Anpassung der Ernährung älterer Pferde ein kontinuierlicher Prozess ist, der auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein sollte. Eine regelmäßige Gewichtskontrolle, Futterzustandsüberprüfung und die Zusammenarbeit mit einem Tierarzt oder qualifizierten Ernährungsberater können dabei helfen, eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen.

Insgesamt ist die Nahrungsergänzung bei älteren Pferden ein wichtiges Thema, das sorgfältig behandelt werden sollte. Dazu gehört auch, dass Pferdehalter sich regelmäßig über die neuesten Erkenntnisse in der Pferdeernährung informieren, um sicherzustellen, dass ihre Pferde die bestmögliche Pflege und Ernährung erhalten. Schließlich soll unser Vierbeiner auch im Alter gesund und glücklich leben…

Wir freuen uns, wenn Du den Beitrag mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterläßt...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert