Erste-Hilfe-Kurse am Pferd

Pferde sind von Natur aus Fluchttiere und trotz aller Vorsicht läßt sich nie ganz ausschließen, dass es zu einer Verletzung kommt. Ob im Stall, auf der Koppel oder bei Ausritten in der Natur, Unfälle und auch plötzliche Krankheitsfälle können jederzeit auftreten. Daher ist es wichtig, dass Pferdehalter mit den grundlegenden Maßnahmen der Ersten Hilfe vertraut sind, um in solchen Situationen angemessen reagieren zu können.

Im Ernstfall gut gewappnet

Zu den Grundlagen der Ersten Hilfe beim Pferd zählen unter anderem die schnelle Beurteilung des Zustands des Tieres, die richtige Versorgung von Wunden, die Stabilisierung bei Verletzungen und das Erkennen von potenziell lebensbedrohlichen Situationen. Bei einer oberflächlichen Verletzung ist der Schritt zum Tierarzt oder in eine Klinik in den meisten Fällen nicht notwendig. Hier ist meist eine gut ausgestattete Stallapotheke ausreichend, um eine adäquate Wundversorgung vorzunehmen. Die Zusammenstellung der Stallapotheke* sollte aber mit Bedacht und unter Berücksichtigung der spezifischen Bedürfnisse jedes Pferdes erfolgen und zumindest folgende Grundausstattung enthalten:

✓ Verbandsmaterialien (sterile Wundauflage, Mullbinde, Watte, selbsthaftende Bandage, Wundkompresse, Silbertape)
✓ Desinfektionsspray, medizinische Seife
✓ Wundsalben
✓ Fieberthermometer
✓ Taschenlampe
✓ Einmalrasierer
✓ Einmalhandschuhe

Schürfwunde, Knochenbruch oder Nageltritt?

Verletzungen bei Pferden können ein breites Spektrum umfassen – von oberflächlichen Schürfwunden bis hin zu tieferen Schnittverletzungen oder gar Knochenbrüchen. Wichtig ist, schnell und besonnen zu handeln, denn dies kann nicht nur das Leiden des Tieres mindern, sondern im Ernstfall auch Leben retten. Eine Erstbeurteilung der Verletzung ist essenziell, um zu entscheiden, ob eine sofortige veterinärmedizinische Behandlung notwendig ist.

Bei offensichtlich schweren Verletzungen, bei denen Strukturen wie Gelenke, Sehnen oder Knochen betroffen sind, sowie bei extrem stark blutenden Wunden oder Anzeichen von Schock sollte unverzüglich ein Tierarzt kontaktiert werden. Allerdings ist eine blutende Wunde nicht immer sofort ein Notfall. Es gibt aber auch Wunden, die gar nicht bluten und sofort einen Notfall darstellen – zum Beispiel Gelenkseröffnungen.

Ist ein Tierarzt erforderlich? (Foto: Hanseklinik)

Für die Erstversorgung kleinerer Wunden ist es wichtig, die Wunde vorsichtig zu reinigen und zu desinfizieren, um eine Infektion zu verhindern. Die Verwendung von sauberem, lauwarmem Wasser und einer medizinischen Seife kann hierbei hilfreich sein. Es sollten dabei immer Einmalhandschuhe getragen werden, um eine Kontamination der Wunde auszuschließen. Anschließend sollte die Wunde mit einem sterilen Verband abgedeckt werden, um sie sauber zu halten und weiteren Schmutz fernzuhalten.

Bei Verletzungen wie zum Beispiel einem Nageltritt kommt es immer darauf an, wo der Fremdkörper sitzt und welche Strukturen betroffen sind. Wenn der Fremdkörper sich beispielsweise durch das Laufen weiter in die Wunde bohrt, sollte man dessen Eintrittsstelle idealerweise für den Tierarzt dokumentieren und versuchen, ihn zu entfernen. Anschließend bietet sich an, einen Verband anlegen, um eine weitere Verunreinigung zu verhindern. Bei starken Blutungen kann auch ein Druckverband sinnvoll sein.

Jeder Reiter sollte im Ernstfall auch beim Pferd Erste Hilfe leisten können

Um die Fähigkeiten im Umgang mit Notfallsituationen weiter zu vertiefen, veranstaltet die Hanseklinik für Pferde regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse für Pferdebesitzer und Stallgemeinschaften. Diese Kurse zielen darauf ab, nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Fertigkeiten zu vermitteln, um in jeder Situation souverän und richtig handeln zu können. Vom Anlegen eines Druckverbands bis hin zum korrekten Messen der Temperatur und der Atmung können die Teilnehmer live und unter professionellem Blick die Maßnahmen der Ersten Hilfe erlernen und anwenden. Weitere Informationen zu den anstehenden Kursen gint es auf der Hanseklinik-Website.

Verwendete Quellen: Pressemitteilung Handeklinik für Pferde

*Was der Stern bedeutet: Für Links, die mit einem Asterisk* gekennzeichnet sind, erhalten wir eine kleine Provision, wenn über den verlinkten Anbieter eine Bestellung zustande kommt. Für Dich entstehen dadurch keine Mehrkosten! Weiteres dazu erfährst du hier…

Wir freuen uns, wenn Du den Beitrag mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterläßt...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert