Horse & Dog Trail

Veröffentlicht in Ausbildung Pferd & Reiter

Freizeitbeschäftigung mit Hund und Pferd

Ein großer Teil der Pferdehalter im Lande ist gleichzeitig auch Besitzer eines treuen Hundes. Dabei ist der Hund allerdings häufig nur als Zuschauer beim Turniergeschehen oder den Freizeitaktivitäten mit dem Pferd beteiligt, vielleicht begleitet er Pferd und Reiter noch beim Ausreiten. Viele Pferdefreunde möchten aber mehr und suchen nach einer Möglichkeit, den Hund aktiv mit ins Geschehen einzubeziehen.
Pferd und Hund
Hund und Pferd gemeinsam sinnvoll beschäftigen

Der Trail für Hund und Pferd

Hier bietet der Horse & Dog Trail die optimale Gelegenheit, Hund und Pferd gemeinsam sinnvoll zu beschäftigen und durch das entsprechende Training die Beziehung zu beiden Tieren zu verbessern. Beim Trail handelt es sich um einen Geschicklichkeitsparcours aus dem Westernreiten, der den Alltag im Gelände nachstellt und seinen Ursprung in der Arbeitsreiterei der amerikanischen Cowboys hat. Dabei werden die verschiedensten Situationen simuliert, die einem Reiter bei Ausritten begegnen können. Zu den Aufgaben von Pferd und Reiter gehören das Bewältigen von Hindernissen wie z.B Tor, Brücke, Slalom, Stangen-L und noch einiges mehr. Beim Horse & Dog Trail absolvieren Pferd und Reiter gemeinsam mit dem Hund diesen Trail-Parcours, wobei auch der Hund spezielle Lektionen zu erfüllen hat. Reiter, Pferd und Hund müssen beweisen, dass sie in der Lage sind, jede Aufgabe im perfekten Zusammenspiel zu meistern. In der Zeitschrift "Pferd & Hund" gibt es dazu eine interessante Ausbildungsserie mit dem Titel "Hund am Pferd".

Voraussetzungen beim Turnier

Die Erste Westernreiter Union (EWU) kam 2001 dem Wunsch vieler Pferdefreunde nach und schuf ein Regelwerk zum Horse & Dog Trail für Tuniere. Erst einige Jahre später nahm dann auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) diesen Breitensportwettbewerb mit auf. Teilnehmen können an diesen Wettbewerben nicht nur Westernreiter, sondern auch Freizeit-, Gelände- und Turnierreiter jeder Reitweise. Ebenso sind alle Pferde- und Hunderassen in den Prüfungen startberechtigt, wobei das Mindestalter des Hundes je nach Veranstaltung zwischen 18 und 24 Monaten liegt. Bei offiziellen Turnieren ist für das Pferd eine Influenza-Schutzimpfung Voraussetzung. Pferde und Hunde müssen außerdem haftpflichtversichert sein. Dies ist ohnehin generell sinnvoll, wie die AGILA* als Haustierversicherer für alle Hunderassen mitteilt. Schließlich haftet der Pferde- und Hundehalter unbegrenzt für jeden Personen- und Sachschaden durch seine Vierbeiner, selbst wenn ihn keine Schuld trifft.

Pferd und Hund
Vertrauenen zwischen Raubtier Hund und das Fluchttier Pferd

Ausbildung von Hund und Pferd

Bevor eine erfolgreiche Teilnahme am Horse & Dog Trail geplant ist, steht zuvor natürlich die entsprechende Ausbildung von Hund und Pferd auf dem Programm. Damit sich das Raubtier Hund und das Fluchttier Pferd verstehen, bietet es sich an, zunächst vom Boden aus die Grundlagen zu schaffen. Hier wie auch in allen andern Ausbildungsschritten hat sich das Prinzip "positive Bestärkung" bewährt, da die Tiere durch Belohnung freudiger und schneller lernen als durch Bestrafung.

Das Pferd sollte geduldig und umgänglich sein sowie die drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp sicher beherrschen. Erfahrungen im Trail sind zwar von Vorteil, aber keineswegs ein Muss. Schließlich sind die Anforderungen der Trailhindernisse auch für Freizeitreiter und Einsteiger nach einiger Übung zu bewältigen. Der Hund sollte die Grundausbildung abgeschlossen haben und Kommandos wie Sitz, Platz, Fuß und Bleib keine Fremdworte mehr für ihn sein. Außerdem gehört das Ablegen, Herkommen und Wegschicken auf Kommando dazu. Sind die Voraussetzungen erfüllt, kann man beginnen, vom Pferd aus die weiteren Grundlagen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu schaffen.

Fazit

Die Übungen beim Horse & Dog Trail fördern die Selbstsicherheit und das gegenseitige Vertrauen, stärken den Teamgeist und die Aufmerksamkeit zueinander und helfen dem Hund, sich zum treuen Reitbegleiter zu entwickeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob Horse & Dog Trail turnier- oder freizeitmäßig ausgeübt wird, hauptsache man hat Spaß dabei. Auf jeden Fall steht einem harmonischen Miteinander von Hund, Pferd und Reiter dann nichts mehr im Wege.

Zusätzliche Informationen

Weitere ausführliche Informationen zur Ausbildung von Hund und Pferd als Team finden sich im Buch "Der Weg zum Reitbegleithund: Pferd, Hund und Mensch - ein harmonisches Team*" von Sabine Lang.


Gerne darfst du den Inhalt mit deinen Freunden teilen:


Kommentare (1)

  • Hundepilot

    03 August 2017 um 15:07 |
    Ich muss gestehen das ich den Horse and Dog Trail vorher nicht kannte. Ich denke jedoch das die eine Freizeitbeschäftigung mit dem Hund ist, die einem sehr viel Spaß machen kann. Ich danke für diese ausführlichen Informationen. Liebe Grüße

    antworten

Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe