Pferdewetten: Trends einer großen Traditionsbranche

Es gibt beim Thema Wetten eine Sportart, die fast so etwas wie den Nimbus des Klassikers mit sich bringt. Die Rede ist von Pferdewetten. Lange war auch Deutschland im Rennkalender vorne mit dabei. Inzwischen haben die Rennen in Deutschland eher ein Nischendasein. Die wirklich wichtigen und großen Trends werden an anderer Stelle geschmiedet – etwa in Louisville oder auf der Rennbahn in Paris. Doch welche sind das und wo kommen deutsche Fans von Pferderennen auf ihre Kosten?

Pferderennen sind vor allem in den USA, Frankreich und Großbritannien sehr beliebt. Doch auch in Deutschland gibt es einige wichtige Rennen, die die Fans begeistern. (Foto: Jeff Griffith / Unsplash)

Frankreich, England, USA: Hier spielt die Musik

Pferderennen sind in Deutschland leider eher ein Nischenmarkt. Es gibt in vielen Städten zwar Galopprennbahnen. Allerdings hat sich der Pferderennsport zwischen Rhein und Oder nie so ganz etabliert. Wahrscheinlich ist die deutsche Teilung eine Erklärung, da gerade in den neuen Bundesländern elitäre Freizeitvergnügen und Hobbys als nicht zeitgemäß galten.

In anderen Ländern sieht der Stellenwert ganz anders aus. So gehören Rennpferde in den Golfstaaten auch zum guten Ton der Upper Class. Und dass Großbritannien an dieser Stelle ganz vorne dabei ist, liegt fast schon auf der Hand. Dass aber mit Frankreich und den USA zwei Länder den Pferderennsport großschreiben, ist dann für den Laien doch eher ungewöhnlich – obwohl auch hier Trends gesetzt werden.

Pferdesport in Deutschland: Auch hier gibt es Fans und Pferdewetten Anbieter

Es gibt auch in Deutschland einige sehr bekannte Pferderennen, die nicht nur ein nationales Publikum anziehen, sondern auch international Beachtung finden. Dies ist vor allem für Pferdefans und Wettfreunde interessant. Die besten Pferderennen Wettanbieter findet man auf wettanbieter.org/pferderennen/. Zusätzlich gibt es dort immer spannende Infos rund um Wettmöglichkeiten auf Pferderennen in aller Welt.

In Deutschland sind vor allem diese Rennen echte Highlights für die Fans:

  1. Großer Preis von Baden 

Der Große Preis von Baden ist ein herausragendes Rennen im deutschen Rennkalender. Ausgetragen auf der Rennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden als Gruppe-1-Rennen, ist es eines der wichtigsten Langstreckenrennen in Deutschland. Die Distanz von 2.400 Metern lockt Spitzenpferde und Jockeys aus ganz Europa nach Iffezheim. Ausgetragen wird das Rennen seit 1858.

  1. Deutsches Derby

Das Deutsche Derby ist ein weiteres Spitzen-Rennen auf der Rennbahn Hamburg-Horn. Seit der ersten Austragung im Jahr 1869 hat es sich zu einem Highlight im deutschen Galopprennsport entwickelt. Als Gruppe-1-Rennen für dreijährige Vollblutpferde Anfang Juli, ist es für die Distanz von 2.400 Metern berühmt.

  1. Bayerisches Zuchtrennen

Das Bayerische Zuchtrennen kennen viele als Großen Dallmayr-Preis. Es handelt sich ebenfalls um ein Gruppe-1-Rennen und es wird in München ausgetragen. Seit der Erstaustragung im Jahr 1866 hat es sich verändert – von einer Distanz über 2.400 Meter zu 2.000 Metern. 1985 wurde das Zuchtrennen auch für ältere Pferde geöffnet.

Im internationalen Rennkalender sind noch viele andere Veranstaltungen dabei. Einige der Rennen haben inzwischen Weltruhm und sind nahezu legendär.

Dazu gehören:

  • Kentucky Derby (USA): Das Kentucky Derby wird wahrscheinlich das spannendste Rennen in den Vereinigten Staaten. Zusammen mit Preakness Stakes und Belmont Stakes ist es ein Triple Crown Rennen und findet jährlich am ersten Samstag im Mai in Louisville/Kentucky statt. Erstmals im Jahr 1875 ausgetragen, absolvieren die Pferde 1,25 Meilen.
  • Derby Stakes (Vereinigtes Königreich): Das als Epsom Derby bekannte Rennen zu den ältesten und renommiertesten Rennen der Welt. Ausgetragen auf der Epsom Downs Rennbahn in Surrey/England, gibt es die Veranstaltung seit 1780. Heute treten dreijährige Hengste und Stuten an.
  • Prix de l’Arc de Triomphe (Frankreich): Der Prix de l’Arc de Triomphe ist zu den prestigeträchtigsten und höchstdotierten Pferderennen aufgestiegen. Es spielt in einer Liga mit dem Kentucky Derby. Die Veranstaltung findet traditionell im Oktober auf dem Hippodrome de Longchamp in Paris statt. Seit 1920 ist dieses Gruppe-1-Rennen über die Distanz von 2.400 Metern aus dem europäischen Galopprennsport nicht mehr wegzudenken.

Wer sich für Pferderennen interessiert, sollte immer auch einen kritischen Blick darauf werfen. So gab es in der Vergangenheit Rennen, bei denen Pferde zu Tode kamen. Immer wieder ist von Praktiken die Rede, die den Tieren schaden. Deshalb sollte eine artgerechte Pferdehaltung dabei ein wichtiges Kriterium sein.

Fazit: Pferderennen bleiben up to date

In Deutschland sind Pferderennen ein Freizeitvergnügen eher für den kleinen Kreis. In Ländern wie den USA, Großbritannien oder Frankreich sieht es ganz anders aus. Hier werden nicht nur Traditionen am Leben gehalten. Rund um Pferderennen hat sich ein riesiger Zirkus etabliert. Es geht ums Sehen und gesehen werden. Die Preisgelder der Veranstaltungen sind mit mehreren Millionen Euro wirklich beachtlich – und halten mit vielen anderen Sportarten mit.

Wir freuen uns, wenn Du den Beitrag mit Deinen Freunden teilst oder einen Kommentar hinterläßt...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert