Tipps zur Fütterung nach Kolik beim Pferd

Veröffentlicht in Verschiedenes

Belastung des Pferdeorganismus

Eine Kolik wirkt sich sehr belastend auf den gesamten Organismus von Pferden aus, wobei insbesondere der Magen-Darm-Trakt in Mitleidenschaft gezogen wird. Hier ist eine gewöhnliche Fütterung nicht möglich, da der Verdauungsapparat durch die verschiedenen Symptome der Erkrankung in seiner Funktion stark eingeschränkt ist. Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Rehabilitation ist folglich die richtige Folge-Fütterung nach der Krankheit.

Langsam beginnen, sinnvoll unterstützen

Nach der Kolik ist zunächst ein richtiges Anfüttern erforderlich, wobei Heu als Futterbasis eine aus zweierlei Gründen wichtige Rolle spielt: Zum einen erfüllt Heu das Kaubedürfnis des Pferdes, zum anderen fördert die darin enthaltene Rohfaser die Wiedererlangung der Balance im Magen-Darm-Bereich.

Damit ist Heu das wichtigste Startfutter nach der Erkrankung. Zunächst sollte jedoch durch einen Tierarzt abgeklärt werden, ob die akute Phase der Kolik vorüber ist und das Tier bereits kleine Appetitsanzeichen zeigt. Selbstverständlich ist auch hier die Qualität des Heus entscheidend, welches lediglich in kleinen Portionen verfüttert wird. Die zusätzliche Gabe von Futterergänzungen wie GladiatorPLUS gleicht Dysbalancen im Magen-Darm-Bereich wieder aus und wirkt anregend auf den Appetit des Pferdes.

Richtig vorbeugen

Um das Darmsystem nicht zu überfordern, sollten die Fresspausen von mindestens zwei bis drei, jedoch nicht länger als vier Stunden andauern. Auf diese Weise wird die Darmaktivität angeregt, ohne das Tier mit dem Futter allzu sehr zu belasten.

Bei gesundheitlichen Verbesserungen lässt sich die Menge des verfütterten Heus anschließend Schritt für Schritt steigern. In dieser Genesungsphase wirkt GladiatorPLUS ebenso unterstützend und hilft Pferden mit den Folgen der Erkrankung zurechtzukommen. Idealerweise sollten bereits im Vorfeld Maßnahmen getroffen werden, die die Gesundheit und den Stoffwechsel der Tiere stärken, wie zum Beispiel durch Intensivfütterungen mit GladiatorPLUS über mehrere Wochen. Inhaltsstoffe wie Propolis, Ginseng, Kieselsäure oder Mariendistel wirken sich positiv auf den Genesungsprozess aus.

In den meisten Fällen wird von der Gabe von Stroh oder anderem Kraftfutter abgeraten, da bei der größten Zahl der Koliken die Darmfunktion einschränkt wird und das Tier zu Verstopfungen neigt. GladiatorPLUS fördert den Genesungsprozess auf natürliche Art, indem es Nährstoffdefizite ausgleicht und die Mineralstoffversorgung des Pferdes wiederherstellt. Zudem stärkt es das Immunsystem, wodurch das Pferd noch besser gegen Koliken gewappnet ist.

Der Gesundheitsexperte für Ihr Tier

Die GladiatorPLUS AG aus Fulda bietet mit ihren Produkten hochwertige Futterergänzungsmittel für Pferde, Hunde und andere Tiere. Das Augenmerk der GladiatorPLUS AG ist jedoch nicht nur auf das Wohl der Tiere gerichtet, sondern auch auf die ganzheitliche Beratung ihrer Kunden und Vertriebspartner.

GladiatorPLUS ist ein Produkt, das den Organismus unterstützt und mit den wichtigen Wirkstoffen und Informationen versorgt, um Tiere in die Lage zu versetzen, ihr volles Leistungs- und Energiepotenzial abrufen zu können.

Quelle: "GladiatorPLUS AG"



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe