Sinnvolle Pferdeversicherungen

Veröffentlicht in Verschiedenes

Welche brauche ich wirklich?

Versicherungen haben Vor- und Nachteile und wenn nichts passiert, ärgert man sich über die jahrelang eingezahlten Beiträge. Wenn dann aber doch einmal der Ernstfall eintritt, ist man froh, nicht ganz ohne finanzielle Rückendeckung dazustehen. Das Angebot ist groß, und um für sich selbst als Mensch und als Tierhalter herauszufinden, was wirklich notwendig ist, sollte man folgende Faustregel beherzigen: Risiken, die eine existenzielle Not verursachen könnten, sollten auf jeden Fall abgesichert werden.

Vor allem die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist ein Muß. Flüchtet ein Pferd z.B. und rennt auf die Straße, wo es zu einem Unfall mit erheblichen Personenschaden kommt, kann dies den persönlichen Ruin für den Tierhalter bedeuten. Anders sieht es da schon bei Kranken- oder OP-Versicherungen aus. Hohe Tierarztrechnungen sind natürlich ärgerlich und können manchen Tierhalter sehr in Bedrängnis bringen, existenzbedrohend sind sie aber meist nicht.

Wildes Pferd
Wenn das Pferd ausbüxt, kann es teuer werden! - Foto: pixabay

Stattdessen sollte der Pferdebesitzer lieber schon bei der Anschaffung seines Pferdes beginnen, regelmäßig Geld für etwaige spätere Rechnungen zurückzulegen, um im Ernstfall nicht vor der Frage zu stehen, ob eine medizinische Behandlung finanziell überhaupt möglich ist. Die Versicherer machen es im Prinzip auch nicht anders. Eines sollte ebenfalls klar sein: Kein Anbieter bringt ein Produkt auf den Markt, von dem er sich keinen Gewinn verspricht.

Versicherungen gegen Unreitbarkeit und/oder Nottötungen bei Pferden spielen vor allen im Reitsport eine große Rolle und sind in Relation zum materiellen Anschaffungswert des Tieres meist relativ teuer. Für Pferdebesitzer beispielsweise, die sich in den ersten Jahren absichern wollen, falls eine Kauf finanziert werden muss, kann sie allerdings sinnvoll sein. Auch bei wertvollen Pferden, die gut ausgebildet und jung genug sind, um noch einige Jahre (sportliche) "Karriere" zu machen.

Grundsätzlich sollten sich Pferdehalter aber immer überlegen, wie lange sie eine Versicherung aufrecht erhalten wollen und ob diese noch Sinn macht. Einzige Ausnahme ist die Tierhalterhaftpflicht, diese sollte auf jeden Fall bis zum Schluss bestehen. Auch ist es sinnvoll, vor dem Abschluß einer Versicherung die Preise zu vergleichen, nicht selten gibt es hier bei gleicher Leistung erhebliche Unterschiede.

Quelle: "Friederike Heidenhof, www.aid.de"



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe