Gefährliche Manipulationen an Reithelmen

Veröffentlicht in Verschiedenes

Auffallen um jeden Preis?

DIY (Do-it-Yourself) liegt voll im Trend und der Drang zur Individualisierung macht auch vor der Reiterszene nicht halt. In sozialen Netzwerken kursieren zahlreiche Anleitungen und Videos, wie Pferdefreunde ihre Utensilien und auch die ihres Pferdes je nach Geschmack verschönern können. Das Halfter des Lieblings wird mit Glitzersteinen versehen, die Satteldecke mit außergewöhnlichen Mustern und selbst vor Reithelmen wird nicht halt gemacht. Allerdings ist das Werkeln an Schutzausrüstungen wie z.B. Helmen nicht ganz unproblematisch.

Pferde sind als Fluchttiere schon mal unberechenbar, nicht umsonst passieren bis zu 93000 Reitunfälle jedes Jahr. Das Pferd braucht sich im Gelände nur vor Pilzsammlern oder im Straßenverkehr vor einem zu dicht auffahrenden Auto zu erschrecken und schon kann es steigen oder durchgehen. Um bei Stürzen, Tritten oder anderen Unfällen geschützt zu sein, ist daher das tragen qualitativ hochwertiger Schutzkleidung so wichtig. Besonders aber junge und modebewusste Reiterinnen legen viel Wert auf ihr Aussehen beim Reiten und können sich mit der Optik herkömmlicher Schutzausrüstungen nicht immer anfreunden.

Reithelm

Prinzipiell spricht auch nichts dagegen, selbst Hand anzulegen, um seinem persönlichen Stil Ausdruck zu verleihen. Wenn es dann aber darum geht, den Reithelm mit Farben, Lacken oder aufgeklebten Glitzersteinen individuell zu verschönern, ist Vorsicht geboten. Nicht nur Versicherer warnen bereits vor Manipulationen an Schutzkleidung. Auch Helmexpress.com, ein Onlineshop für Markenhelme und Zubehör, warnt eindringlich vor den gefährlichen Basteleien an Reithelmen. Lösungsmittel sowie andere chemische Substanzen und Hitze greifen nämlich die Oberfläche des Helms an. Es können feine Haarrisse oder Verformungen am Helm entstehen, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind.

Beim nächsten Unfall bietet der Reithelm dann im schlimmsten Fall nicht mehr den ausgewiesenen Schutz. Die Folgen für Reiter bei einem Sturz aus grossen Höhen sowie bei hohen Geschwindigkeiten können lebensgefährlich sein. Über diese Gefahren sind sich leider die wenigsten Reiter bewusst. In Rücksprache mit den in seinem Shop gelisteten Herstellern von Reithelmen hat Helmexpress.com erfahren, dass diese bereits ebenfalls um die Problematik der Do-it-Yourself-Basteleien wissen und in den Benutzerinformationen darauf verweisen, dass es bei Kontakt mit Kohlenwasserstoffen, Reinigungsflüssigkeiten, Farben, Abziehbildern oder anderen äußeren Einflüssen zu Schäden am Helm kommen kann.

DIY

Die Hersteller weisen explizit nochmals darauf hin, dass durch Hitze, Farbe oder Kleber das Material der Helme schneller ermüdet, brüchig wird und seine Stabilität verliert. Die Schutzwirkung und die Zulassung des Helmes erlöschen durch die Manipulation. Um die Gefahr zu minimieren und trotzdem den Bedürfnissen ihrer Kunden entgegenzukommen, arbeiten die Hersteller mit neuen Technologien und Materialien, um die Optik der Reithelme an die Bedürfnisse ihrer Kunden anzupassen. Bei UVEX, CASCO oder KEP finden modebewusste Reiter derzeit bereits Helmkollektionen mit Strass, Farbe oder Schlangenmuster. Wie sieht es bei dir aus, legst du Wert auf Sicherheit oder sagst du: „Lieber trage ich keinen Helm, als einen hässlichen!“?

Quelle: helmexpress.com



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe