Filmstart "Von Menschen und Pferden"

Veröffentlicht in Verschiedenes

Start des Kinofilms

Heute startet der Film "VON MENSCHEN UND PFERDEN" in den Kinos. Es ist ein Film über die Liebe, in all ihren Formen und ihren Irrungen und Wirrungen. Aus dem Blickwinkel der Pferde betrachtet erscheint das Verhalten der Menschen geradezu tragisch-komisch bis absurd. Das Spielfilmdebüt des isländischen Schauspielers und Theaterregisseurs Benedikt Erlingsson betört durch fantastische Bildwelten, schrägen Humor und einem Faible für skurrile Gestalten – sowohl bei den Menschen als auch den Pferden.

Die Story

KinofilmIn einem abgelegenen Tal in Island beobachten Nachbarn einander, als wäre Intimität die wertloseste Nebensache der Welt. Der erste offizielle Besuch von Kolbeinn (Ingvar Eggert Sigurðsson) bei der jungen Witwe Solveig (Charlotte Bøving) wird folglich streng überwacht – aus Distanz und mit entsprechend vielen Ferngläsern. Solveigs Hengst Brúnn und Kolbeinns Stute Grána interessiert das wenig. Unter Beobachtung aller kommen die Isländer-Pferde zu genau der Sache, an die die frisch Verliebten kaum wagen zu denken.

„Von Menschen und Pferden“ ist anders als alle anderen Pferdefilme und vor allem Island-Fans werden von den fantastischen Landschaftsaufnahmen begeistert sein. Es wird nicht viel gesprochen, aber viel geritten. Der schräge Humor und der Faible für skurrile Gestalten machen diesen Film so besonders.

Quelle: "Muschalik Digitale Medien"



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe