Reiturlaub

Den Pferdetourismus stärken

Veröffentlicht in Urlaub mit Pferd

"Deutschland zu Pferd"

Um den Reittourismus in Deutschland zu stärken, haben sich insgesamt 30 Pferdetourismusregionen zur Bundesarbeitsgemeinschaft "Deutschland zu Pferd" zusammengeschlossen. Das Gründungstreffen dazu fand am 13. April bei der zweiten "Nationalen Konferenz zum Pferdetourismus" in Ludwigslust statt. Als Kernaufgabe sehen die 30 Pferderegionen, die sich beteiligen, potenzielle Gäste noch gezielter und gebündelter ansprechen und informieren zu können.

Neben den Landesverbänden Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V., VFD Deutschland e.V. und Bundesarbeitsgemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V. sind die pferdetouristischen Regionen PFERDELAND BRANDENBURG pro agro e.V., LANDURLAUB Mecklenburg-Vorpommern e.V., Münsterland e.V., Eifel zu Pferd e.V., Saarland im Sattel e.V. und Westerwald/Taunus zu Pferd e.V. Gründungs- und Präsidiumsmitglieder.

Ausritt
Gemütlicher Ausritt (Foto: pixabay)

Thomas Kubendorff, ehemaliger Landrat des Kreises Steinfurt, ist zum ersten Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft gewählt worden, die nach eigenen Angaben einen Meilenstein in der Entwicklung des Pferdetourismus in Deutschland setzen will. Ziel ist es, den Pferdetourismus bundesweit zu vernetzen und auf besondere Angebote wie z.B. die rund 1000 Kilometer lange Münsterland-Reitroute aufmerksam zu machen.

Künftig soll eine eigene Internetseite die Vorzüge der rund 30 Pferderegionen in Deutschland darstellen. Aber auch die mehr als 1,7 Millionen aktive Reiter, Fahrer und Voltigierer sowie rund elf Millionen Menschen mit Interesse am Thema Reiten und Pferdesport in Deutschland werden hier in Zukunft über die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Reiten und Fahren in allen Bundesländern informieren.



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe