Wintereinbruch auf der Hobbyranch

Veröffentlicht in Hobbyranch aktuell

Der Winter ist wieder da

Nachdem sich der Winter dieses Jahr reichlich Zeit gelassen hat, ist er nun um so heftiger hereingebrochen. Nachttemperaturen von -15 Grad und mehr sind keine Seltenheit und auch tagsüber liegen die Temperaturen deutlich im Minusbereich.

Die Erde ist überall hart gefroren und dort, wo vor Kurzem noch die Pfützen standen, haben sich nun Eisflächen gebildet. Wenigstens haben wir eine trockene Kälte mit sonnigen Abschnitten, das ist schon mal angenehmer als nasskaltes Wetter. Trotzdem muß man beim Versorgen der Pferde immer schön in Bewegung bleiben, um nicht einzufrieren.

Winter auf der HobbyranchDie tiefen Temperaturen bringen auch einiges mehr an Arbeit. Die Pferdeäpfel im Stall sind immer festgefroren und lassen sich nur noch mit einem Spaten lösen. Ebenso müssen die Pferdetränken regelmäßig wieder Eisfrei gemacht werden. Jetzt macht sich auf jeden Fall wieder der frostsichere Wasserhydrant bezahlt. Er liefert trotz dieser tiefen Temperaturen immer noch zuverlässig Wasser, es darf nur nicht vergessen werden, nach jeder Wasserentnahme den Schlauch wieder abzunehmen.

Die Pferde scheinen sehr gut mit dem Wetter klarzukommen. Sie suchen sich immer einen windgeschützten Platz in der Sonne und dösen vor sich hin. Lediglich unser Einstaller Goltino hat sich wohl irgendwo vertreten, zumindest lahmt er vorne rechts. Äußerlich ist aber erst einmal nichts festzustellen. Trotzdem hat ihm seine Besitzerin versuchsweise einen Salbenverband angelegt, aber bei dieser Kälte hält das Ganze nicht lange. Wir werden es weiter beobachten. Dem Shetty Kessy geht es mit ihrer chronischen Hufrehe trotz des hartgefrorenen Bodens sehr gut und wir hoffen, das dies auch so bleit. Auf jeden Fall bekommt sie weiterhin ihre Gobulies.



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe