Perfekter Winter auf der Hobbyranch

Veröffentlicht in Hobbyranch aktuell

So kann es immer sein

Dieses Jahr hatten wir ja mal einen tollen Winter, der uns richtig gut gefallen hat. Keinen Schnee, keinen großartigen Frost und zwischendurch sehr schöne, sonnige Tage. Besser hätte es für uns nicht sein können und allzu viel an Winterwetter wird auch nicht mehr kommen. Nicht nur wir finden das gut, auch unsere Pferde haben ihren Spaß daran. Keines der Tiere hat eine Decke benötigt. Nicht einmal Sandro, der sonst eigentlich sehr empfindlich im Rücken ist. Lediglich die beiden Shettys Kessy und Joschi kommen bei diesen Temperaturen mit ihrem dichten Winterfell schon mal ins Schwitzen.

geschleppte WeideDie schönen Tage haben wir dazu genutzt, um die Weiden zu schleppen. Mittlerweile hatten sich wieder eine Menge Maulwurfshügel angesammelt. Da diese auch schon aufgetrocknet waren und die Erde nicht in der nächsten Heuernte landen soll, bot sich das Schleppen geradezu an. Mit Sicherheit wird diese Aktion in diesem Frühjahr auch noch einmal fällig werden, da die Maulwürfe dieses Jahr wirklich sehr aktiv und fleißig sind. Wohin man schaut, überall sind die Weiden und Felder mit Maulwurfshügeln übersäht. Aber dies hat zumindest den Vorteil, das der Boden schön aufgelockert wird.

ruhende PferdeDie Pferde genießen das schöne Wetter und dösen in der Sonne. Ansonsten spielen oder raufen sie, betreiben Fellpflege oder genießen das Heu. Wenn dann die Wurstjäger oder Jecken mit Ihren Trommeln oder Flöten unterwegs sind, dann galoppiert die kleine Herde auch schon mal die Treibwege entlang. Dies passiert gelegentlich auch aus Spaß an der Freud. Wenn ich mir dann überlege, das andere Pferde den größten Teil des Tages in ihren Boxen verbringen müssen, dann bin ich froh, das wir unseren Pferden diese Haltungsmöglichkeiten bieten können.

Shetty beim SchubbelnGanz besonderes nach der Lektüre der letzten Bücher, insbesondere "Paddock Trail: Anleitung zu naturnaher und gesunder Pferdehaltung" würde ich mir wünschen, das sich alle Pferdehalter mehr Gedanken über die Bedürfnisse und die artgerechte Haltung ihrer Pferde machen und die Tiere nicht nur als Sportgeräte oder Zuchtmaschinen sehen. Es gibt so viele Möglichkeiten, den Alltag des Pferdes seinen Bedürfnissen anzupassen. Natürlich sind auch bei uns immer noch Verbesserungsmöglichkeiten vorhanden. Dies ist aber ein immerwährender Prozess, der nie enden wird, denn Stillstand ist Rückschritt.



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe