Facebook, Winterwetter und Pferdedentistin

Veröffentlicht in Hobbyranch aktuell

Hobbyranch.de jetzt auch auf Facebook

Nach reichlichen Überlegungen haben wir uns jetzt doch entschlossen, unser Angebot auf Facebook vorzustellen - ihr findet uns hier. Aller Anfang ist zwar nicht leicht und wir müssen uns erst eingewöhnen, aber ein erster Schritt ist gemacht. In Zukunft werdet ihr auch hier interessante Tips und Informationen für Pferdefreunde sowie Neuigkeisten über unsere Hobbyranch finden.

Schnee auf der HobbyranchDer Winter läßt auch bei uns auf der Hobbyranch noch nicht locker und immer wieder kommt es zu teils ergiebigen Schneefällen. Die Pferde stellen sich dann gerne in den Offenstall und genießen dort das Heu aus den Heunetzen. Vor einiger Zeit haben wir die Fütterung von Heu aus den Heuraufen auf Heufütterung aus engmaschigen Netzen umgestellt. Das hat den Vorteil, das bei weitem nicht so viel Heu verteilt und zertreten wird und die Pferde länger mit der Heumahlzeit beschäftigt sind. Damit jedes Tier die Möglichkeit hat, ungestört Heu zu fressen, verteilen wir immer mehr Heunetze, als Pferde vorhanden sind. Dies hat sich bisher gut bewährt und macht sich natürlich auch beim Heuverbrauch bemerkbar. Da wir ja seit diesem Jahr kein oder kaum noch Heu selber machen können, sondern überwiegen kaufen müssen, kommt uns dies natürlich zu Gute.

Pferde im SchneeAuch der Pferdezahnarzt bzw. die Pferdedentistin war nach längerer Zeit mal wieder auf der Hobbyranch. In erster Linie galt der Besuch unserem Gastpferd Quito. Dieser warf beim Fressen immer sehr viel Futter aus dem Trog. Es stellte sich dann heraus, das 2 Zähne nachgeraspelt werden mußten, da sich hier Haken gebildet hatten. Allerdings mußte Quito dafür leicht sediert werden. Dies war aber kein Problem, da die Pferdedentistin auch gleich Tierärztin ist. Als Grund für Quitos Krümelei stellte sich allerdings heraus, das drei seiner Schneidezähne lose sind. Dies dürfte bei der Aufnahme von Kraftfutter zu Schmerzen führen. Eine Behandlung dafür war nicht möglich und nötig, dafür aber eine Futterumstellung.

Auch Fee und Sandro hat die Pferdedentistin ins Maul geschaut. Bei beiden wurden kleine Haken festgestellt, die wir aber nicht behandeln ließen. Beide Pferde sollten keine Sedierung bekommen und außerdem haben sie auch keinerlei Probleme beim Fressen. Zudem werden Fee und Sandro zur Zeit nicht regelmäßig geritten. Wenn, dann reite ich Fee mit Halfter, ansonsten gehen wir spazieren oder machen Bodenarbeit, sie ist mit ihren fast 27 Jahren schließlich nicht mehr die Jüngste. Auf Grund meiner Verletzung am Fuß muß aber auch dies im Moment ein wenig pausieren. Sandro wird ab und zu von einer Reitbeteiligung geritten, da unsere Tochter Yvonne zur Zeit ihr 4. Kind erwartet und auch mit den 3 anderen ziemlich eingespannt ist.


Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe