"Führerschein" für Pferdekäufer?

Veröffentlicht in Pferdehaltung, Verschiedenes

Forderung der Pferdeschutz-Initiative 2015

"Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen", so steht es zumindest im Tierschutzgesetz unter § 2, 3. Allerdings sieht es in der Praxis schon mal anders aus, denn jeder kann ohne jegliche Qualifikation ein Pferd kaufen. Dabei ist manchem Pferdekäufer noch nicht einmal der Zeit- und Kostenaufwand bewußt, der mit der Haltung eines Pferdes verbunden ist. Die Leidtragenden sind dann häufig die Pferde.

Grundvoraussetzung für den Kauf eines Pferdes sollte eigentlich das notwendige Wissen des Käufers rund ums Pferd und seine Haltung sein, auch reiterliches Können gehört dazu. Wenn es nach der Pferdeschutz-Initiative 2015 geht, sollte jeder Käufer dies sogar mit einem Ausweis bzw. einer Erlaubnis für den Pferdekauf nachweisen müssen. Dieser Nachweis dürfte dann nur nach einer bestandenen theoretischen sowie praktischen Prüfung ausgestellt werden.

Pferdehaltung

Laut Brigitte Kübbeler, Sprecherin der Pferdschutz-Initiative 2015, hat der Käufer eines Pferdes neben der vollen Verantwortung für das Lebewesen Pferd auch die volle Verantwortung zur Unfallverhütung. Er darf also weder sich noch andere gefährden. Dies könne tatsächlich nur funktionieren, wenn der Pferdekäufer das erforderliche Wissen hat und dieses auch nachweisen muss. Einmal mehr wäre also hier der Gesetzgeber gefragt.

Deshalb fordert die Pferdeschutz-Initiative 2015 die Politik auf, unbedingt die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Damit soll verhindert werden, dass Pferdekäufer weiterhin ohne jegliche Qualifikation ein Pferd kaufen können. Dazu wäre auch erforderlich, dass im Tierschutzgesetz § 11 als weiterer Punkt "Kauf von Pferden" aufgenommen wird, dass nur diejenigen ein Pferd kaufen können, die auch die notwendige Qualifikation haben. Wie siehst du diese Forderung der Pferdeschutz-Initiative 2015?

Quelle: Pferdeschutz-Initiative 2015



Kommentare (2)

  • RiCola

    25 August 2018 um 20:51 |
    Hi,
    ich sehe es genauso, jedoch sollte so ein "Schein" nicht extrem teuer sein und man sollte die zukünftigen Käufer danach in regelmäßigen Abständen kontrollieren können, um den Besitz von Pferden artgerecht zu erhalten. Egal, ob das jetzt ein Züchter oder eine Privatperson ist.
    Leider gibt es einige Mitmenschen, die neigen noch heute dazu, die Pferde wie ein Stück Dreck zu behandeln und daher finde ich es absolut notwendig.
    Da aber die Haltung von Pferden sehr teuer ist, würde ich es besser finden, wenn auch auf das Budget von Privatpersonen die sich nicht so viel leisten könnten und deren mit einen höherem Gehalt. Es gibt also Vor- und Nachteile und auf was man einen höheren Wert legt.

    antworten

    • Pferdekult

      04 Oktober 2018 um 11:30 |
      Ein "Führerschein" für Pferdebesitzer wäre zumindest schon mal ein erster Schritt. Es bleibt nur die Frage, ob man damit alle Pferdehalter erreicht...

      antworten

Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe