Pferdehaltung

Haltung, Gesundheit und Ernährung - diese wesentlichen Punkte sind entscheidend für das Wohlergehen eines jeden Pferdes. Grundsätzlich beginnt die Gesundheit bei der Haltung und der Ernährung. Daher ist es unsinnig, ein krankes Pferd therapieren zu wollen, wenn die Haltung nicht Pferdegerecht ist.

Viele Menschen machen sich schon lange Gedanken zur optimalen Pferdehaltung. Zahlreiche Bücher wurden darüber geschrieben, altes Wissen von Generation zu Generation weitergegeben und Neues erforscht. Vieles davon dient nur dem eigenen finanziellen Vorteil und vergißt das Wesentliche. Anderes wäre für unsere Pferde von großem Nutzen, wird aber von vielen Pferdefreunden nicht wahrgenommen.

Als interessierter Pferdehalter bleibt dir daher nur die Möglichkeit, die eigene Pferdehaltung regelmäßig zu überdenken sowie möglichst viele Informationen zu sammeln, um diese zu prüfen und anzuwenden. Auch schon Kleinigkeiten können den Pferdealltag bereichern und verbessern. Unsere Pferde zeigen uns dann schon, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Sie sind schließlich die besten Lehrmeister.

Nachfolgend findest du interessante, lesenswerte Infos, Tipps und News rund um das Thema Pferdehaltung. Weitere ausführliche Informationen und Anregungen bietet dir auch das Buch "Paddock Trail: Anleitung zu naturnaher und gesunder Pferdehaltung" von Jörg Weber, Angela Axthelm, Tanja Romanazzi und Christiane Urban.

Einbrüche im Reitstall

Schutz durch moderne Technik

Einbrüche im Reitstall
Regelmäßig finden wir in den Medien Nachrichten über Einbrüche in Reitställe und Sattelkammern, durch die teilweise erheblicher Schaden entsteht. Zwar finden diese das ganze Jahr über statt, aber wenn jetzt die Tage langsam wieder kürzer werden und die trüben Tage sich mehren, ist das Risiko höher, davon betroffen zu sein. Einbrecher nutzen schließlich gerne den Schutz der Dunkelheit.

Pferde auf Streuobstwiesen

Unkontrollierten Zugang zu Fallobst vermeiden

Pferde auf Streuobstwiesen
Immer wieder taucht die Frage auf, ob Obst- oder Streuobstwiesen für die Beweidung mit Pferden geeignet sind. Im Sommer ist der Baumbestand schließlich ein toller Schattenspender und auch das vielfältige Gräser- und Kräuterangebot hat im Vergleich zu baumlosen Wiesen seine Vorteile. Der Verzehr größerer Mengen Obst kann beim Pferd aber auch zu Krankheiten führen.

Sonnenbrand & Co. beim Pferd

Zuviel Sonne schadet

Sonnenbrand & Co. beim Pferd
Der Sommer ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Allerdings hat diese Jahreszeit auch ihre Schattenseiten: Hohe Temperaturen und Sonne von morgens bis abends setzen so manchem Menschen zu und auch unsere Tiere leiden unter extremer Hitze. Sonnenbrand, Hitzeschock oder Sonnenstich können die Folge sein. Auch wenn unsere Pferde ursprünglich Steppenbewohner waren und gut mit Hitze umgehen können, sollten wir doch um ihrer Gesundheit Willen einige Punkte beachten.

Trinkverhalten unserer Pferde

Durch geeignete Pferdetränken positiv beeinflussen

Trinkverhalten unserer Pferde
Die Aufnahme von genügend Flüssigkeit gehört zu den lebensnotwendigen Grundbedürfnissen aller Lebewesen, natürlich auch unserer Pferde. Ihre wilden Artgenossen suchen in der Regel nur einmal täglich, spätestens jedoch jeden zweiten Tag ihre Wasserstelle auf und legen hierfür nicht selten viele Kilometer zurück. Unsere Hauspferde haben es da in der Regel einfacher, denn ihre Wasserquelle befindet sich häufig in unmittelbarer Nähe und steht im Idealfall ständig zur Verfügung. Auf diese Weise trinken die Tiere mehrmals täglich in kleineren Mengen.

Missstände in Reitställen

Information der Pferdeschutz-Initiative 2015

Missstände in Reitställen
Wer die Homepage der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) besucht, findet dort unter anderem die Aussage: "Das Pferd steht im Mittelpunkt der Pensionspferdehaltung und somit auch seine Ansprüche und Bedürfnisse." Dies sollte eigentlich für jede Tierhaltung selbstverständlich sein, leider ist es dies aber nicht. Die Pferdeschutz-Initiative 2015 z.B. erhält fast täglich Hinweise über katastrophale Zustände in Reitställen.

Alptraum Pferdediebstahl

Wie kannst du dich schützen?

Alptraum Pferdediebstahl
Wir verbringen viel Zeit mit unseren Pferden, pflegen und versorgen sie, besuchen eventuell Turniere, unternehmen gemeinsame Ausritte oder gehen mit ihnen spazieren. Wir möchten uns daher gar nicht ausmalen, eines Tages auf die Koppel oder in den Stall zu kommen und feststellen, dass das geliebte Pferd verschwunden ist. Aber doch lesen wir immer wieder in den Medien, das Pferde absichtlich verletzt oder gar gestohlen werden.

Düngung von Pferdeweiden

Oft fehlt Kalk

Düngung von Pferdeweiden
Das Frühjahr ist nicht nur wieder die Zeit des Fellwechsels, auch das Düngen der Pferdeweiden steht auf dem Programm. Für ein optimales Graswachstum ist dabei allerdings einiges zu beachten und nicht immer scheint dabei alles richtig gemacht zu werden. Laut Aussage der Landwirtschaftkammer NRW sollen z.B. nur 25 Prozent aller Pferdeweiden optimal mit Kalk versorgt sein. Dies zeigen zumindest Bodenanalysen von knapp 10 000 nordrhein-westfälischen Pferdeweiden durch die LUFA NRW in Münster.

Risikofaktor Weidetorgriffe

Die Zugfeder ist das Problem

Risikofaktor Weidetorgriffe
Weidetorgriffe sind zum Einzäunen von Pferdeweiden unentbehrlich, denn sie gewährleisten durch ihre Isolierung das sichere Öffnen des Tores bei einem elektrischen Weidezaun, ohne das du einen Stromschlag bekommst. Allerdings gibt es hier eine Vielzahl verschiedener Modelle und Ausführungen, die wegen ihrer Zugfeder nicht alle ungefährlich sind.
[12 3 4 5  >>  

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe