Zurück zu den Anfängen

Veröffentlicht in Hobbyranch aktuell

Veränderungen stehen an

Nachdem wir die Kündigung der Pachtflächen zum Ende des Jahres erhalten haben, hat sich nun die Besitzerin unseres Gastpferdes Dublin entschlossen, den Stall zu wechseln. Ihr war die Zukunft bei uns zu unsicher, da wir Ihr nicht garantieren konnten, das wir auf Dauer alle Pferde auf der verbleibenden Fläche halten können. Anfang September hat uns Dublin somit verlassen und ist zu einem Stall zurückgekehrt, wo er vor ein paar Jahren schon einmal gestanden hat.

Das Verladen in den Pferdehänger hat ohne Probleme geklappt und die anderen Pferde haben kaum Notiz davon genommen.Pferde beim Grasen So wie es aussieht, scheint auch keiner das Deutsche Reitpony zu vermissen. Jedenfalls gibt es auch einige Tage später keine Unruhe in der Herde. Mit Sicherheit ist dies auch darauf zurückzuführen, das Dublin immer der Rangniedrigste war. In seinem neuen (alten) Stall hat er sich auf jeden Fall auch schon wieder gut eingelebt, zumal dort auch noch einige seiner alten Stallgenossen stehen. Somit entwickelt sich unsere kleine Pferdehaltung von der Größe her nun langsam wieder zurück zu den Anfängen.

Die geplante zweite Heuernte in diesem Jahr ist leider dem unbeständigem Wetter zum Opfer gefallen. PferdeweideNachdem wir in der zweiten Augusthälfte nicht absehen konnten, das sich das Wetter in absehbarer Zeit noch wieder erheblich bessert und es über einen längeren Zeitraum stabil schön bleit, haben wir uns gegen eine Heuernte entschieden. Die Nächte werden zudem immer länger und kühler und das Gras dann noch vernünftig trocken zu bekommen, ist eigentlich kaum möglich. Da für die Pferde und vor allem für rehegefährdete Pferde wie Joschi und Sandro nun einmal nur gutes Heu die optimale Nahrungsgrundlage ist, wollten wir auch keine Wickelballen machen.

Somit haben wir mit einem benachbartem Landwirt gesprochen, ob er nicht das Gras für seine Kühe ernten möchte und uns dafür im Gegenzug einige Ballen Heu überläßt. Nach einigem Zögern erklärte er sich damit einverstanden und so sind aus dem Gras dann doch noch 21 große Silagerundballen geworden. Zuvor hatten wir in den gepachteten Wiesen die abgezäunten Zuwege entfernt, so das eine ungestörte Ernte mit den großen Maschinen stattfinden konnte.

Traktor bei der ArbeitFür die Pferde steht nun bis zum Ende des Jahres tagsüber die gepachtete Fläche als Ganzes zur Verfügung. Zu Anfang war dies für die Tiere ein wenig ungewohnt und nach einigen ausgiebigen Galoppaden nutzten sie immer nur einen kleinen Teil der Fläche zum Grasen. Mittlerweile aber haben die Pferde sich daran gewöhnt und sind den ganzen Tag viel unterwegs. Sie finden es nun richtig gut, die gesamte Weide nutzen zu können. Schade, das uns dies so im nächsten Jahr nicht mehr möglich sein wird.

 



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe