Spaziergang mit dem Pferd

Veröffentlicht in Ausbildung Pferd & Reiter, Pferdegesundheit

Abwechlung zur täglichen Arbeit

Mit dem Pferd spazieren zu gehen und die Natur zu genießen, ist etwas Tolles. Es bietet nicht nur Abwechlung zur täglichen Arbeit im Roundpen, Reitviereck oder der Reithalle, sondern auch ein Reihe weiterer Vorteile. Voraussetzung für einen entspannten Spaziergang ist allerdings, das sich das Pferd ohne Probleme führen läßt. Ansonsten könnte die gemeinsame Tour in Stress ausarten, was für beide Seiten nicht sinnvoll wäre.

Wildpferde legen in der freien Natur täglich weite Strecken von bis zu 30 Kilometern zurück. Dabei bewegen sie sich meist langsam mit gesenktem Kopf und entspanntem Rücken im Schritt vorwärts. Dafür ist der Bewegungsapparat und der Stoffwechsel des Pferdes eigentlich auch ausgelegt. Bei vielen „domestizierten“ Pferden fehlt diese langsame, entspannte Bewegung aber sehr häufig, weil die Haltungsform es nicht zuläßt.

Dazu zählt z.B. die Boxenhaltung, aber auch Paddock- oder Offenstallhaltung ohne Bewegungsanreize sind nicht ideal, weil sich das Pferd zu wenig bewegt. Die Folge daraus sind die Zunahme sogenannter "Zivilisationskrankheiten" bei Pferden, da auch regelmäßiges Reiten (welches von der Natur ja eigentlich gar nicht vorgesehen ist) die langsame und entspannte Fortbewegung ohne Belastung nicht ersetzen kann.

Spaziergang mit Pferd
Die gemeinsame Zeit genießen (Foto: pixabay)

Hier kommt nun wieder der Spaziergang mit dem Pferd ins Spiel. Dieser bietet eine Reihe von Vorteilen und Möglichkeiten, weil er dem ursprünglichen und natürlichen Bewegungsablauf der Pferde entgegenkommt. Zusätzlich bietet die Natur vielfältige Möglichkeiten, kleine Trainingsübungen in den Spaziergang mit einzubauen. Dazu bieten sich z.B. das Übersteigen von Ästen, das Umrunden von Bäumen oder das Überqueren von Brücken u.s.w. an.

Hierdurch ist nicht nur eine tolle Abwechslung möglich, sondern auch Kondition, Vertrauen, Nervenstärke, Respekt und das Gemeinschaftsgefühl können gesteigert werden. Gleichzeitig ergibt sich für den Pferdefreund daraus die Chance, aufmerksam für die kleinen Dinge zu werden und alles einfach mal ein bisschen lockerer anzugehen, um das hier und jetzt mit seinem Partner Pferd zu genießen. Also sollte man einfach mal beginnen und spontan oder besser noch regelmäßig den Spaziergang mit seinem Pferd einplanen. Viel Spaß dabei!

Zusätzliche Informationen

Weitere interessante Tipps und Informationen zum Zusammensein mit unseren Pferden findest du im Buch „Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt: Der Schlüssel für gute Gefühle und Erfolge mit Pferden“* von Ulrike Wilde.


Gerne darfst du den Inhalt mit deinen Freunden teilen:



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe