Neues Zuhause für Shetty Joschi

Veröffentlicht in Hobbyranch aktuell

Unsere Herde wird immer kleiner

Langsam aber sicher schrumpft unsere kleine Herde immer weiter. Nachdem vor einiger Zeit das Shetty Kessy viel zu früh von uns gegangen ist und danach das deutsche Reitpony Dublin ein neues Zuhause gefunden hat, ist nun Shetty Joschi an der Reihe. Sein Problem ist das aktuelle Übergewicht, das mehr und mehr seinen Gelenken zu schaffen macht.

Shetty JoschiGrundsätzlich hat ein Shetland-Pony natürlich die gleichen Bedürfnisse, wie jedes andere Pferd auch. Dazu gehören Gesellschaft, Bewegung, Licht und viel frische Luft. Ein Offenstall bietet dafür schon einmal die optimalen Voraussetzungen. Jedoch ist das Shetlandpony auf Grund seiner Natur sehr genügsam und bei regelmäßigem Weidegang auf zu fetten Weiden entwickelt sich schnell Übergewicht. Da nutzt auch die regelmäßige Bewegung nicht viel.

Nun gibt es zwar "Hilsmittel" wie z.B. einen Maulkorb, der die übermäßige Grasaufnahme verhindern soll, aber Shettys sind ja nicht dumm. Somit hat Joschi immer wieder Mittel und Wege gefunden, seine Nahrungsaufnahme zu erweitern. Entweder hat er bei normalen Maulkörben nach und nach die Öffnungen vergrößert oder bei stabileren Ausführungen Möglichkeiten gefunden, die seitlichen Öffnungen für die Nüstern zum Grasen zu nutzen. Und wenn gar nichts mehr half, hat er sich halt des Maulkorbes entledigt.

ShetlandponyDie Alternative wäre halt die Abzäunung in einem separaten Bereich, wie wir es schon einmal praktiziert haben. Da aber Kessy nicht mehr da ist, wäre eine alleinige separate Haltung auf Dauer auf jeden Fall nicht Artgerecht. Somit haben sich unsere dritte Tochter Isabell und Ihr Mann Andreas entschieden, für ihren Joschi ein neues, passendes Zuhause zu suchen.

Kurzfristig wurden sie dann im Nachbarort fündig. Dort mußte vor Kurzem ein über 30-jähriges Shetty eingeschläfert werden und sein 12-jähriger Kumpel war nun alleine. Die Besitzer suchten wieder ein zweites Shetlandpony, damit ihr kleiner Hengst Gesellschaft hat - Pferde und Ponys sind schließlich Herdentiere.

Dies war die optimale Voraussetzung für unseren 9-jährigen Joschi. Hier fand sich eine Shettygerechte Haltung für ihn ohne Großpferde. Das Verladen und der kurze Transport ins 6 Kilometer entfernte neue Zuhause verliefen ohne Probleme. Auch das Kennenlernen seines neuen Stallkollegen klappte erstaunlich gut - schon nach kurzer Zeit konnte er in Ruhe auf dem kargen Grün grasen und das endlich ohne Maulkorb.



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe