Ereignisreicher Start ins neue Jahr

Veröffentlicht in Hobbyranch aktuell

Neue Herausforderungen

Die Zeit vergeht wie im Fluge und das Jahr 2014 ist schon wieder Geschichte. Auch bei uns hat das Jahr 2015 bereits wieder mit neuen Herausforderungen begonnen. Unsere Weideflächen sind nun um 2/3 geschrumpft, da ja mit Ablauf des alten Jahres der Pachtvertrag ausgelaufen ist. Somit haben wir nun ausschließlich unsere eigenen Flächen für die Beweidung zur Verfügung.

PferdeweideWir werden sehen, wie es mit dem Weidegang und der Heuversorgung weiter geht. Zumindest haben unsere verbliebenen drei Pferde den täglichen Weidegang bis zum letzten Tag genossen. Sie waren die ganze Zeit auf der großen Fläche unterwegs und haben sich das leckerste Gras gesucht.

Mit Beginn des neuen Jahres ist nun der Weidegang erst einmal bis auf wenige Ausnahmen gestrichen, da unsere Weiden durch den ständigen Regen im Moment einfach zu nass sind und eine Beweidung zu große Schäden an der Grasnabe hervorrufen würde. Aber den Pferden stehen auch so genug Auslaufflächen zur Verfügung.

Zunächst ist da der große Platz vor dem Offenstall, den wir separat abzäunen können und so auch als Reitplatz nutzen. Daran schließt ein langer Gang von ca. 70-80m mit einer Breite von 3-5m an, den unsere Pferde auch gerne als Galoppstrecke verwenden. Am Ende des Ganges befindet sich dann noch einmal ein weitläufiger Platz, der ursprünglich mal als großer Roundpen genutzt wurde. Auch hier halten sich die Pferde gerne auf, da sie hier ein wenig geschützt stehen können. Somit gibt es eigentlich auch ohne aktuellen Weidegang genügend Bewegungsfreiheit.

Meine persönliche Bewegungsfreiheit ist allerdings im Moment ein wenig eingeschränkt. gipsBeim Bäume fällen und Brennholz machen ist mir leider ein Baum auf den linken Fuß gefallen. Ich wollte lediglich einen schräg liegenden Baumstamm umdrehen, damit ich ihn besser klein sägen kann. Dabei bin ich aber auf Grund des nassen und matschigen Untergrundes weggerutscht und der Baum landete auf meinem Fuß.

Das Ergebnis war dann eine Knochenabsplitterung am Fuß sowie überdehnte Bänder. Dies hat zur Folge, das der Fuß nun durch einen Gips bis zum Knie ruhiggestellt ist und im Moment eine Fortbewegung nur mit zwei Gehhilfen möglich ist. Damit bin ich bei der Versorgung der Pferde erst einmal einige Zeit zum großen Teil außer Gefecht gesetzt, so das meine Frau und die Kinder die meiste Arbeit übernehmen müssen. Gott sei Dank ist dies aber ohne große Probleme möglich, nicht so dringende Arbeiten können dann erst einmal liegen bleiben. Somit ist der Start ins neue Jahr auf jeden Fall schon einmal ereignisreich.



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe