Blutegeltherapie beim Pferd

Veröffentlicht in Pferdegesundheit

Alternative Behandlungsmethode

Blutegel existieren bereits seit Millionen von Jahren. Seit ca. 3000 Jahren nutzt der Mensch Blutegel zur medizinischen Behandlung. In freier Wildbahn nutzten kranke oder verletzte Pferde Wasserstellen, in denen frei lebende Blutegel schwammen. Durch die Bewegung der Pferde wurden die Blutegel angelockt und bissen sich an den entzündeten Körperstellen fest. War der Blutegel mit Blut vollgesogen, fiel er automatisch wieder ab und das Pferd wurde durch den Speichel des Blutegels geheilt.
blutegel

Der Blutegel hat in seinem Speichel sowohl ein Sekret mit stark gerinnungshemmender Wirkung (Hirudin), ein Sekret zur Nachblutung und anhaltenden Reinigung der Wunde (Calin), ein antibiotisch wirkendes Sekret (Hyaluronidase) und noch mindestens 24 weitere uns bislang unbekannte Substanzen. Dieser Wirkstoffcocktail wird durch einen Biss in die Wunde injiziert und durch das gewünschte Nachbluten der Wunde kommt es außerdem zu einem sanften Mikroaderlaß, durch den die Wunde von Sekundärinfektionen gereinigt wird. So wird die Regeneration des Körpers in Gang gesetzt.

Mögliche Anwendungsbereiche für einer Blutegeltherapie:

- Arthritis
- Arthrose
- Spat
- Mauke
- Hufrehe
- Podotrochlose (Hufrollenerkrankungen)
- Schale
- Ekzeme
- Narben
- Patellaluxation
- Wirbelsäulenerkrankungen
- Periodische Augenentzündung
- Gelenkgallen
- Schleimbeutelentzündungen
- Hautveränderungen jeglicher Art
- Sehnenentzündungen

blutegelBei Sehnenentzündungen kann die Blutegeltherapie in Verbindung mit einer angemessenen Bewegungstherapie zu einer vollständigen Ausheilung der Sehne innerhalb von vier Wochen führen. Vor allem bei der Nachbehandlung von Operationen kann es zu Schwierigkeiten kommen, da die Wundheilung durch das Eindringen von Keimen ggf. durch eine Sekundärinfektion verzögert wird. Nach einer Operation kann durch eine Blutegeltherapie die Zellregeneration beschleunigt werden und es kommt seltener zu Stauungen und Verzögerungen, da der venöse Abfluss verbessert wird und durch den Speichel eine Ausbreitung von Infektionen und somit Eiter verhindert wird.

Ausführliche Informationen:

Weitere ausführliche Informationen zur Blutegeltherapie bei Pferden erhalten Sie von Tierheilpraktikerin Sandra Hennig oder finden Sie im Buch "Blutegeltherapie bei Tieren: Methodik, Indikationen und Fallbeispiele" von Anke Henne.

Quelle: "Tierheilpraktikerin Sandra Hennig"



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe