Mit Pferden und Kutschen um den See

Veröffentlicht in Pferdeevents

Ein Genuss für Teilnehmer und Zuschauer

Am Samstag, den 15.September 2018 fand die Internationale Stil-Streckenfahrt über 75 km rund um den Starnberger See für Zwei-/Mehrspänner statt. Der erste Teilnehmer ging schon gegen 6.30 Uhr in Traubing an den Start, die anderen folgten im Fünf-Minuten-Takt. Bereits am Start wurden die Teilnehmer von einem dreiköpfigen Richterteam bewertet, das Punkte für Kutschen, das Geschirr die Pferde und die Fahrer und Beifahrer (Kleidung etc.) vergab.
Vierergespann
Wunderschönes Vierergespann (Foto: Bernd Beykirch)

Ausgeschrieben war die Stil-Traditionsfahrt nur für geübte Kutscher ab 18 Jahren mit gut trainierten Pferden und möglichst historischen Kutschen. Zwei Tierärzte waren für die Gesundheit der Pferde verantwortlich, die die Kondition der Pferde durch Messung von Puls und Atmung auf der Strecke überprüften und beurteilten. Erlaubt waren alle Pferderassen, lediglich das Mindestalter der Pferde von 5 Jahren mußte eingehalten werden.

Kutscher in historischer Kleidung
Kutscher in historischer Kleidung (Foto: Bernd Beykirch)

Von den 33 gemeldeten Gespannen gingen letztendlich 31 Teilnehmer an den Start. Dazu gehörten 20 Zweispänner, 1 Dreispänner (Einhornanspannung), 9 Vierspänner und sogar 1 Sechsspänner mit Isländer. Insgesamt erreichten 30 Teilnehmer das Ziel, wobei die gefahrene Zeit eine untergeordnete Rolle spielte. Angereist waren die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Belgien. Veranstaltet wird die längste Eintages-Stil-Streckenfahrt Europas seit 1983 vom Reit- und Fahrverein Weilheimer Pferdefreunde e.V., wobei das Event nur alle 5 Jahre stattfindet.

Siegerurkunden
Die Siegerurkunden (Foto: Bernd Beykirch)

Folgende Sieger wurden am Ende ermittelt:

Sieger Kat. Zweispänner
1.Eva-Maria Dimmling aus Rehau mit ihren Huzulen
2.Axel Geide aus Horka/Sachsen mit Sächs. Warmblut
3.Jasmin Langenmayr aus Kempten mit Freiberger

Sieger Kat. Mehrspänner
1.Hans Nehr aus Weilheim-Lichtenau mit einem Anglo-Araber und poln./holländ. Schimmeln
2.André Blatter aus Eschert im Kanton Bern/Schweiz mit Freiberger
3.Anette von Gleichstein-Haarmann aus Magnetsried mit Fjordpferden (auch Norweger genannt)

Konditionspreis dito: Hans Nehr aus Weilheim (siehe oben)
Der begehrte Stilpreis: Eva-Maria Dimmling aus Rehau (sie erhielt den Bildband ‘Schweizer Kutschenbau’ von Andrés Furger)

Sonderpreis Groom bzw. das beste Beifahrer-Team:
Das Team von Sepp Schleicher aus Deisenhofen, der einen Sechsspänner mit Islandpferden vorstellte!

Pechvogel/Vernunftpreis:
Klaus Gröber (vierspännig) gab in der Mittagspause wegen einem technischen Defekt auf!


Gerne darfst du den Inhalt mit deinen Freunden teilen:


Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe