1000-Kilo-Pferde und Formel-1-Hunde

Veröffentlicht in Pferdeevents

Abwechslungsreiches Programm bei der Mein Tier 2015

Wenn die größten Pferde der Welt, Formel-1-Hunde und Schlangenkopffische nach Oldenburg reisen, kann das nur eines bedeuten: Es ist wieder Zeit für die „Mein Tier“ in den Weser-Ems-Hallen! Geöffnet ist am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. November, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Für die Messe, eine der größten ihrer Art in Deutschland, hat das Organisationsteam um Sonja Hobbie und Swenja Kanna rund 90 Aussteller verpflichtet. Insgesamt tummeln sich auf 12.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche hunderte Haus-, Nutz- und Wildtiere.

28,5 Millionen Heimtiere in Deutschland

Messe Mein Tier„Als großes Messezentrum analysieren wir stets, was die Menschen interessiert“, sagt Sonja Hobbie. Und nach einem Blick auf entsprechende Studien sei klar: „Die Mein Tier zu veranstalten, ist Pflicht!“ Schließlich gebe es laut einer Erhebung des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe hierzulande rund 28,5 Millionen Heimtiere; davon alleine 11,8 Millionen Katzen sowie 6,8 Millionen Hunde. „Und in 38 Prozent aller deutschen Haushalte lebt mindestens ein Tier“, so Hobbie weiter, „bei Familien mit Kindern sind es sogar 57 Prozent.“ Angesichts dieser Zahlen rechnet sie fest damit, dass je nach Wetterlage 15.000 bis 20.000 Tierfreunde aus dem gesamten Nordwesten die Messe besuchen.

Rasante Hunde und Rally-Obedience

Einen Messe-Schwerpunkt stellt die Hundewelt dar. Sie wird maßgeblich vom Hundesportverein Oldenburg-Wildenloh gestaltet, der mit einer neuen Agility-Bahn zur Messe kommt. „Die Belege sind besser, dadurch haben die Hunde gerade bei schwierigen Stationen wie Schrägwand, Brücke oder Wippe noch mehr Grip“, sagt Ausbildungswart Konrad Sextro. Bei Wettbewerben gehe es um Zeit, da käme es auf Zehntelsekunden an. Dass dieses Vokabular an den Rennsport erinnere, sei kein Zufall: „Agility ist etwas für Formel-1-Hunde!“

Etwas langsamer geht es beim Rally-Obedience zu. Diese noch junge Sportart verbindet Action, Präzision und Kommunikation. Ursprünglich aus den USA erlebte sie hierzulande einen wahren Boom. „Und da sie für Mensch und Tier gleichermaßen Spaß und Abwechslung bedeutet, wollen wir sie auf der Messe unbedingt einem breiten Publikum präsentieren“, erläutert Sextro.

Pickepackevolles internationales Programm

Pickepackevoll ist auch das Programm im Pferde-Parcours, der in der großen EWE ARENA aufgebaut wird. „60 Pferde aus 23 Rassen werden mehr als 40 Showeinlagen pro Tag bieten“, informiert Experte und Mitorganisator Yves Onken. Die Tiere stammen aus zwölf Ländern, darunter neben Deutschland (u. a. Alt-Oldenburger) auch Holland (Friese), Norwegen (Fjordpferd), USA (Quarterhorse) oder Peru (Paso Peruano). Das englische Shire Horse Leonardo ist ebenfalls in Oldenburg zugegen. Das Shirehorse ist mit knapp 1000 Kilo Gewicht und 184 Zentimetern Widerrist-Höhe eine der größten Pferderassen der Welt“, so Onken.

Weiteres Highlight im Pferde-Parcours: der Auftritt des spanischen Berufsreiters Señor Javier Simon mit der Gruppe „Los Amigos del Caballo Ibérico“. Sie zeigt die iberische und klassisch-barocke Reitweise in Originaltracht auf spanischen Pferden, der Pura Raza Española.

Darüber hinaus sind dynamisches Western-Reiten, die töltenden Isländer, die Kutschfahrten mit prominenten Gästen, quirlige Voltigiergruppen sowie zirkusreife Kunststücke des kleinen Shettys Joschi zu sehen. „Und bei unserer Reitkulturen-Show werden auf sechs verschiedenen Rassen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der jeweiligen Reitkulturen gezeigt“, erläutert Onken. „Gerade für Fachleute etwas zum Zungeschnalzen!“

Schwebende Steine

Hunde und Pferde sind freilich nur zwei Messe-Protagonisten. Hinzu gesellen sich schwimmende, kriechende, schleichende oder hoppelnde Tiere. Zum Beispiel Malawibarsche oder Urzeitkrebse am Stand von Jan Olsen (Aquadesign, Oldenburg). „Zudem zeigen wir ein Aquarium, das Aquascaping- Weltmeister Oliver Knott eingerichtet hat – mit schwebenden Steinen!“

Für Katzen-Anhänger sind die Sonderschauen mit Maine-Coone- und Selkirk-Rex-Katzen (Sonnabend) sowie Norwegischen Wald- und Abessinierkatzen (Sonntag) besonders interessant. Den Mein-Tier- Dschungel bewohnen Krokodile, Spinnen oder Schlangen, inklusive eines gut vier Meter langen Netzpython. Auch Adler, Falken sowie weitere majestätische Greifvögel geben sich in den Weser-Ems- Hallen die Ehre. Und auf dem Bauernhof tummeln sich kuschelige Alpakas, Kälbchen, Schafe, Ziegen oder Enten – sicher sehr zur Freude der jüngeren Messebesucher.

Informationen und Gewinne

Neben fundierten Informationen der Aussteller erhalten die Besucher in jeder Tierwelt die Möglichkeit zum Mitmachen. In der Hundewelt können sie etwa einen Erlebnisring mit ihren eigenen Vierbeinern durchlaufen und an einer Zugmaschine testen, wie viel Kraft zur Kontrolle eines kleinen, mittleren oder großen Hundes nötig ist. Auf einer Dschungel-Expedition lässt sich Wissenswertes zu den Reptilien oder Amphibien erfahren. Und bei Gewinnspielen winken als Preise unter anderem Tickets für die „Mein Tier 2016“ sowie die theoretische und praktische Hundeführerschein-Prüfung.

Weitere Informationen:

Eintrittspreise: Erwachsene 10 Euro, Kinder und Jugendliche (5 bis 14 Jahre) 5 Euro, Familienkarte (je zwei Erwachsene und Kinder) 22 Euro, Besucherhunde 2 Euro. Ganz wichtig: Besucherhunde ab sieben Monate sind auf der Messe willkommen – eingeschränkt auf die Hundewelt und nur bei Vorlage eines gültigen Impfausweises am Eingang.

Quelle: "Weser-Ems-Hallen"



Schreibe einen Kommentar:

Du kommentierst als Gast.

Finden

Du suchst etwas Bestimmtes, dann verwende einfach die Suchhilfe:

Suchhilfe