Gesucht: Lewitzerwallach Leander

Viele Mädchen träumen von einem eigenen Pferd, aber aus den unterschiedlichsten Gründen ist dies nicht immer möglich. Oft ist dann die Reitbeteiligung eine gute Lösung und auch bei Desiree war das zunächst so. Sie bekam einen Anteil an dem Lewitzerwallach Leander geschenkt, der ihr dann zu einem Viertel gehörte. Leider fand die Geschichte der beiden kein Happyend. Heute ist Desiree auf der Suche nach ihrem ehemaligen Herzenspony und hat uns um Hilfe gebeten:

"Mit 18 Jahren habe ich einen Anteil an meinen kleinen Freund geschenkt bekommen. Zu einem Viertel gehörte Leander mir. Da das Pony jedoch schmal gebaut war und meine Beine immer länger wurden, war er für mich irgendwann zu klein. Ich konnte ihn nur noch ab und an spaßeshalber mit Jockeybügeln im Gelände reiten. Die Miteigentümerin entschloss sich daher irgendwann, ihn zu verkaufen. Selbst wenn ich gewollt hätte, wäre es mir niemals möglich gewesen, ihn finanziell halten zu können, da ich noch Schülerin war.

Lewitzerwallach Leander
Lewitzerwallach Leander (Foto: privat)

Letzten Endes wurde Leander an befreundete Nachbarn verkauft. Als man mir Geld für meinen Anteil bot, habe ich unter Tränen gesagt, dass ich meine Freunde nicht verkaufe. So ging das Pony quasi eine Wiese weiter und ich besuchte ihn regelmäßig. Ein Jahr später teilten mir die befreundeten Nachbarn mit, dass sie Leander verkaufen wollen, weil deren Tochter zu schwer wurde und Leander Rückenschmerzen bekam.

Ihn zu kaufen konnte ich mir trotz allem nicht leisten, weil ich mich zu diesem Zeitpunkt im dualen Studium befand und zudem einfach wusste, dass wir in der Konstellation als Pferd und Reiter auf Dauer nicht glücklich werden. Daher wurde er an eine kleine amerikanische Frau verkauft, die angeblich hinter Hamburg wohnen sollte. Er lebte dort als Freizeitpferd, wurde Western geritten und stand zudem mit Eseln zusammen. Kontakt zu dieser Frau habe ich jedoch nie gehabt.

Irgendwann schrieb mich dann die für Leander zu schwer gewordene Tochter verzweifelt an, dass er weg sei und die Käuferin ihn einfach so an eine Freundin weiterverschenkt habe. Anstatt in Hamburg zu suchen, wurde allerdings eine Suchaktion in Soltau gestartet. Als die Suche nach Leander damals noch als Team begann, konnte ich mit meinem Wissen und meiner Teileigentumsurkunde inklusive kompletter Pferdepasskopie (die habe ich nie hergegeben - warum auch, schließlich habe ich streng genommen mein Viertel Leander nie verkauft) die Suche unterstützen.

Lewitzerwallach Leander
Lewitzerwallach Leander (Foto: privat)

Irgendwann bekam ich dann ein weitergeleitetes Bild, wo mir die Tochter mitteilte, dass die inzwischen aktuelle Besitzerin sich gemeldet habe und es Leander gut gehe. Leider weiß ich nicht, was ich glauben soll, denn beim nachhaken der Geschichte und der Bitte, mir die Daten der Besitzerin zu geben, blockte die Tochter angeblich wegen Datenschutz ab. Ich bat darum, dass sie wenigstens meine Daten weitergebe, woraufhin sie nur meinte, dass sie nicht glaubt, dass die Besitzerin sich melden wird.

Inzwischen gehe ich davon aus, dass sie meine Daten niemals weitergegeben hat. Für mich gilt Leander daher weiterhin als vermisst. Er war für mich immer ein Herzenspony und ich vermisse ihn jeden Tag. Hier noch die wichtigsten Merkmale vom Pony:

Leander ist ein am 17.04. 2005 geborener Lewitzerwallach (er ist inzwischen 15 Jahre) mit der Lebensnummer DE 410 100630205. Über die Lebensnummer ist leider kein neuer Besitzer eingetragen worden. Auch ist er nicht als Turnierpferd registriert. Wie aus den Bildern hervorgeht, ist er ein Braunschecke mit schwarz weißer Mähne. Auffällig ist das halb blaue Auge auf der linken Seite. Vorne hat Leander einen leichten Bockhuf, benötigt allerdings keinen Korrekturbeschlag, weil dieser wirklich nur minimal ist und gegebenenfalls bei der Weitergabe nicht erwähnt wurde. Bei uns war er immer Barhufer.

Lewitzerwallach Leander
Lewitzerwallach Leander mit breiter Blesse (Foto: privat)

Seine breite, durchgehende Blesse geht über beide Nüstern. Leander hat zudem einen grauen Oberlippenfleck, Unterlippe und Kehlgang sind weiß. Das rechte und linke Vorderbein sind weiß, ebenso die Hinterbeine (rechts hoch weiß). Eingetragen ist er als Plattenschecke in seiner Geburtsstätte Harbansen. Links trägt er ein Brandzeichen mit der Nummer 02, welches allerdings kaum sichtbar ist. Sein Vater ist der Hengst Loverboy und seine Mutter Perle II (Passat/Solane II).

Als voll reitbares und gesundes Freizeitpferd ist Leander seinerzeit in den Norddeutschen Raum verkauft und dann angeblich wegen Aufgabe der Pferdehaltung weiterverschenkt worden. Inzwischen dürfte er sowohl Western als auch Englisch geritten sein. Wegen meiner ellenlangen Beine kommt er mit seinem Stockmaß von ca. 140cm für mich als Reitpferd nicht mehr in Frage, aber ich möchte einfach nur wissen, wo mein kleiner Freund untergekommen ist und wie es ihm geht. Daher freue ich mich über jeden Hinweis."

Lewitzerwallach Leander
Weißt du, wo Leander ist? (Foto: privat)

Wenn du etwas über den Verbleib oder den aktuellen Aufenthaltsort von Leander weißt, freuen wir uns sehr über eine Nachricht von dir.

Nachtrag

Happy End für Desiree und Leander - Über einen Tipp bei eBay Kleinanzeigen konnte Desiree die Besitzerin von Leander ausfindig machen und wird ihn nun so bald wie möglich besuchen.


Du möchtest helfen? Dann teile den Beitrag doch mit deinen Freunden oder hinterlasse einen Kommentar mit eventuellen Hinweisen:

Kommentareingabe einblenden

Copyright © 2021 by Pferdekult.de - Deine Pferdeseite | hosted by Alfahosting*