Worauf soll ich bei Pferdewetten achten?

Pferdewettkämpfe oder Pferderennen sind nach wie vor beliebt, besonders in Großbritannien, Italien und Frankreich. Aber auch in Deutschland, Irland und Schweden sowie Norwegen sind sie weit verbreitet. Abseits des europäischen Kontinents stoßen Pferdewettkämpfe in erster Linie in den USA auf Interesse, darüber hinaus auch im arabischen Raum sowie in Südafrika.

Wie bei nahezu allen anderen Disziplinen auch bieten Buchmacher im Zusammenhang mit Pferdewettkämpfen Sportwetten an. Überaus beliebt sind diese in Großbritannien, Italien und Frankreich. Aber natürlich besteht auch in Deutschland die Möglichkeit, Wetten bei Pferderennen zu platzieren. Einen Überblick dazu gibt es beispielsweise auf https://www.betrugstest.com/wettanbieter/pferdewetten/.*

Artgerechte Pferdehaltung auch für Sportpferde

Während Pferdewetten für so manchen Pferdeliebhaber einen negativen Beigeschmack haben, sind sie für Veranstalter, Jockeys oder Reiter und Züchter allerdings höchst profitabel. Mithilfe der Sportwetten ziehen Pferderennen zudem noch mehr Publikum an. Daher beteiligen sich Jockeys oder Reiter sowie Züchter sogar am Preisgeld.

Wie bei jedem Leistungssportler auch, ist die Verfassung eines Pferdes von verschiedenen Faktoren abhängig. Nicht nur die Zucht, sondern auch das wohldosierte Training und besonders die artgerechte Haltung spielen eine wichtige Rolle. Eigentlich sollte das Wohl des Pferdes grundsätzlich im Vordergrund stehen, leider ist das aber nicht immer der Fall.

So kommt es unter anderem dazu, dass Pferde viel zu früh an den Start gebracht werden. Diese Tatsache sowie der Stress etwa durch unsachgemäßen Gerteneinsatz oder eine alles andere als tierfreundliche Haltung sind allerdings nicht nur in sportlicher Hinsicht kontraproduktiv. Sie schaden zudem der Gesundheit des Pferdes. Was ist also wichtig für das Wohlergehen des Vierbeiners, wenn es denn schon bei Pferderennen eingesetzt wird?

Ein wichtiger Punkt, den man diesbezüglich immer im Hinterkopf behalten sollte ist die Tatsache, dass sich Pferde bis zu circa sieben Jahren im körperlichen Wachstum befinden. Bei jenen, die viel jünger an Pferderennen teilnehmen, treten oft irreparable Schäden an Sehnen und Knochen auf. Dementsprechend wirkt sich das Alter auch massiv auf die Leistungen aus.

Das Umfeld für die Pferde muß stimmen

Unabhängig vom Alter des Pferdes ist eine adäquate Haltung essenziell, denn diese hat gravierende Auswirkungen auf das Pferd und letztendlich auch seine körperliche Verfassung. Dabei speilt es keine Rolle, ob das Tier an Turnieren oder Rennen teilnimmt oder nicht. Aber gerade Sportpferde sind auf eine erstklassige Pflege, entsprechende Aufmerksamkeit, Fütterung und Versorgung angewiesen, um die von ihnen geforderte Leistung überhaupt erbringen zu können. Im Idealfall ist der Pferdestall mit einem Fünfsternehotel vergleichbar.

Dort achtet man auf eine entsprechende Routine, die für Ruhe und Ausgeglichenheit des Pferdes sorgt. Dazu gehören eine den Bedürfnissen des Pferdes angepasste Fütterung ebenso wie regelmäßige Bewegungsmöglichkeiten, Körper- und auch Stallpflege. Aber auch regelmäßige Ruhepausen zur Regeneration und die Kontrolle des Gesundheitszustandes sind für das Wohlergehen des Pferdes wichtig. Die Atmosphäre im Pferdestall muß ebenfalls passen. Das gilt nicht nur für die Luft- und Lichtverhältnisse, sondern auch für das Klima unter den Pflegern. Pferde realisieren sehr schnell, wenn diesbezüglich etwas nicht stimmt und reagieren sofort darauf.

Galoppierendes Pferd
Das Wohlbefinden der Pferde spiegelt sich auch in ihrer Leistung wieder (Foto: Rencie Horst / Pixabay)

Unterstützung vor und nach dem Wettkampf

Zu beachten ist, dass Rennen und Turniere hohe Anforderungen an die Tiere stellen. Entsprechend sensibel sollten alle Beteiligten mit den Pferden umgehen. Das Eintreffen erfolgt daher im Idealfall rechtzeitig vor dem Start, damit sich das Pferd an die vorhanden Bedinungen gewöhnen kann. Danach wird es für den Wettkampf vorbereitet. Neben dem Aufwärmen* gehört auch die psychologische Vorbereitung von Pferd und Reiter auf den Wettkampf dazu. Beim Aufwärmen werden wie beim Menschen die Muskeln und Gelenke ebenso wie das Herz-Kreislauf-System mobilisiert.

Nach dem Wettkampf ist es wichtig, dass sich das Pferd ausreichend regenerieren und erholen kann. Dazu gehört auch das kontrollierte Abkühlen im lockerem Trab und Schritt ebenso wie Massagen und die Versorgung mit entsprechenden Pflegeprodukten. Auch die Überprüfung des Gesundheitszustands ist ein wichtiger Aspekt genauso wie ausreichend Erholungs- und Regenerationsmöglichkeiten.

Seriöse Pferdeställe gewährleisten die bestmögliche Versorgung und Pflege sowie Ausgeglichenheit der Pferde und damit deren Wohlbefinden sowie die sportliche Leistung. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass sich Liebhaber von Pferdewetten nicht nur über die Wettmöglichkeiten informieren, sondern auch über die einzelnen Rennställe und deren Umgang mit den Pferden. Nur so läßt sich auf Dauer vermeiden, dass schwarze Schafe weitere Unterstützung erhalten.


Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden oder hinterlasse einen Kommentar:

Kommentareingabe einblenden

Copyright © 2021 by Pferdekult.de - Deine Pferdeseite | hosted by Alfahosting*